18. Dezember 2007


Wieso ich beginne diesen Artikel zu schreiben? Meiner Meinung nach nimmt das Modebewusstsein in unserer Region, Schule oder vielleicht auch der ganzen zivilisierten Welt ein extremes Unmaß an. Anfangs ein wenig über mich: ich bin ein vierzehnjähriges Mädchen, das mindestens zweimal im Monat eine größere Menge an Klamotten kauft und deren Kleider und Taschengeld in Höhe von 70€ selten einen Monat lang hält. Ich verbringe abends mindestens 20 Minuten vor dem Spiegel um mein Outfit für den nachfolgenden Tag festzulegen, einerseits weil ich ohne das beruhigende Gefühl am nächsten Tag (meines Erschließens nach) topmodisch gekleidet zu sein nicht schlafen kann, und andererseits, würde ich mich ohne passende Kleidung einfach nicht Wohlfühlen. Mein Kleiderschrank ist nach Farben, Saisons und meinen persönlichen Vorlieben geordnet und er ist für ein Mädchen im Teenageralter, das alle paar Wochen ausmistet überraschend groß. Ich bewundere Personen die es schaffen den aktuellen Trends entsprechend angezogen zu sein ohne die Sache so verbissen wie ich zu sehen. Ich halte die momentane Situation einfach nur für absurd. Ich würde mich gerne dagegen wehren.. ..aber wie?! Ich fühle mich ja selbst schon total beherrscht von der Modeindustrie...

18.12.07 22:00

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Werbung